Freies Lernen, Elternsein und Reisen mit Kindern

Das Zusammenleben als Familie ist etwas ganz Besonderes. Wir finden, etwas ganz besonders Schönes!

Wir schreiben hier über verschiedene Aspekte des Elterndaseins und des Zusammenlebens mit Kindern, über die Bedeutung des freien Spiels, über unser Familienleben sowie über freie Bildung auf Reisen und im Alltag.

Elternsein und Familienleben

  

Es gibt wohl kaum etwas Spannenderes, Herausforderndes und Verantwortungsvolleres im Leben als die wunderbare Erfahrung, wenn aus einem Paar plötzlich eine Familie wird! Wir versuchen, einen Lebensweg zu gehen, der unserem gemeinsamen Zusammenleben als Familie den Platz einräumt, den es verdient.

Mit der Geburt unserer beider Kinder wurden unser Leben als Erwachsene ganz schön auf den Kopf gestellt. Wir sind überaus dankbar, dass wir durch unsere Kinder viele neue Lebensperspektiven und Einsichten gewonnen haben. Wie toll, dass wir gemeinsam mit den Kindern herausfinden können, wie ein nachhaltigeres, freieres und erfülltes Leben „in echt“ aussehen kann!

Als Familie leben wir gewaltfreie, gleichwertige und bedürfnisorientierte Beziehungen auf Augenhöhe. Dabei gibt es für alle Beteiligten immer viel zu lernen! Unsere Erfahrungen und Erkenntnisse möchten wir hier gerne mit euch teilen.

Worldschooling und freie Bildung

  

Mittlerweile sind unsere Kinder 4 und 7 Jahre alt. Beide besuchen während unserer Reise keinen Kindergarten oder Schule. Sie bilden sich auf der Reise im Alltag frei nach ihren Bedürfnissen und Interessen und unsere Aufgabe als Eltern sehen wir darin, sie in ihrem individuellen Bildungsweg zu unterstützen und zu fördern.

Einer wichtigen Rolle kommt dabei dem freien Spiel zu. Für uns ist Spielen keine „Pause“ vom Lernen. Wir sehen es im Gegenteil als die Essenz des Lernens schlechthin! kreative Problemlösung, soziale Kompetenzen, Beweglichkeit und Ausdauer, Konzentrationsvermögen, Phantasie und Vorstellungskraft – im freien Spiel erlernt ein Kind all dies und noch viel mehr, und Spaß macht es auch noch! Druck, Zwang und Kontrolle sind nicht nur komplett unnötig, sondern tatsächlich lernbehindernd und der Anfang vom Ende der Kreativität.

Für viele Menschen ist Bildung ohne Schule unvorstellbar, doch wir erleben auf dieser Reise jeden Tag aufs neue, wie machtvoll, befreiend und effektiv selbstbestimmtes Lernen ist! Unsere Kinder sind unglaublich neugierig, motiviert und interessiert. Sie lernen freiwillig, mühelos und kontextbezogen viele Dinge, die in der Schule mit viel Druck, Stress, Angst und Langeweile verbunden sind. Unsere Tochter liest und schreibt zum Beispiel täglich mit viel Freude, ohne dass wir sie jemals in ihrem Leben zum Buchstabennachmalen oder Vorlesen angehalten haben.

Wir berichten hier darüber, wie freie Bildung im Alltag aussieht, welchen Herausforderungen wir dabei begegnen und was wir alle auf unserer Reise lernen!

Selbstbestimmte Geburten, Stillen, Tragen, Baby-Led Weaning und Windelfrei

  

Als Babys und Kleinkinder wurden unsere Kinder von uns gehalten, getragen und von mir so lange gestillt, wie sie es beide brauchten, auch noch bis ins Kleinkindalter hinein. Sie schliefen so lange bei uns im Familienbett, wie sie wollten, heute bei Bedarf auch immer noch, und wuchsen – mal ganz, mal teils – windelfrei auf.  Dank Hypnoborthing kamen beide Kinder in selbstbestimmten, nahezu schmerzfreien Geburten zur Welt, davon die zweite eine wunderbare Hausgeburt im Wasser. Fertigbrei aus dem Glas gab es bei uns nicht, stattdessen haben die Kinder einfach nach und nach am Familientisch mitgegessen.

Auch wenn die Baby- und Kleinkindzeit bei uns nun (erstmal!) vorbei ist, liegen mir diese Themen noch immer sehr am Herzen und auch hierzu teile ich mit euch unsere Erfahrungen! Der Kleinste wird übrigens auch mit seinen 4 Jahren noch immer nach Bedarf getragen.

 

Minimalistische und natürliche Kindheit

  

Wir waren noch nie Freunde überquellender Kinderzimmerschränke und haufenweise Plastikspielzeug. Seitdem wir uns auf unserer Reise befinden, hat sich unser Zeug im Allgemeinen und auch das Spielzeug der Kinder noch weiter auf eine ganz minimale Anzahl an Gegenständen reduziert.

Erstens ist in einem Wohnmobil (oder auch in den Koffern auf unseren vergangenen Fernreisen!) kaum Platz für große Mengen Kram, den man mitschleppen könnte. Zweitens habenwir die Erfahrung gemacht, dass unsere Kinder eigentlich noch nie viel mit ihren Spielsachen gespielt haben. Im Gegenteil haben die vielen, oft kleinteiligen Spielsachen vor allem immer wahnsinnig viel Aufräumarbeit und somit schlechte Laune verursacht. Negativ für die Umwelt ist neu gekauftes Spielzeug sowieso.

Übrig geblieben sind nun einige wenige Gegenstände, die nachhaltig bespielt und benutzt werden. Dazu gehören gute Taschenmesser, Werkzeuge, Stifte, Papier und sonstige Kunstmaterialien, Schippen und Eimer, ein paar Lieblingspuppen und -kuscheltiere, Handarbeitsmaterialien wie Wolle, Häkelnadeln und Stoff sowie eine Auswahl an Lieblingsbüchern, aus denen hier täglich vorgelesen wird. Unser Tochter besitzt auch eine eigene, gute Kamera. Nicht fehlen dürfen bei unserem Trip natürlich Fahrräder und Schnorchelausrüstung! Auch das IPad für Filme, Youtubevideos, Musik oder Hörspiele wird von unseren Kindern ab und zu benutzt.

Zentral für ein gutes Spiel sind unserer Erfahrung nach vor allem andere Kinder, eine kindgerechte, natürliche Umgebung frei von Stressfaktoren sowie eine gute Stimmung innerhalb der Familie. Auch alleine spielen die Kinder oft stundenlang konzentriert, selbstbestimmt und ausdauernd.

Kindern, Reisen, Gesundheit und Ernährung

  

Mit Kindern zu verreisen und zu leben bringt eine ganz besondere Verantwortung mit sich.

Gesunde Ernährung, unbegrenzte freie Bewegung an der frischen Luft und in der Natur und ganz viel Zeit für Kuscheln, Zuhören und Spielen sind essentiell für unsere Gesundheit!

Wichtig ist für uns dabei, möglichst undogmatisch, ideologiefrei und moderat zu leben und das wunderbar vielfältige Leben nicht in schwarz und weiß aufzuteilen. Ja, gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse ist uns sehr wichtig – aber es gibt hier neben grünen Smoothies und Vollkornreisgerichten auch mal ein leckeres Baguette mit Marmelade. Es ist wirklich ganz toll, wenn die Kinder in der Natur herumrennen – es darf aber auch ab und zu ein Cartoon auf Netflix sein. Das Leben soll auch einfach Spaß machen!

Was wir machen, wenn wir doch einmal krank werden, wie wir Krankheiten vorbeugen und behandeln, wie wir uns unkompliziert gesund ernähren und wie wir uns auf lange Reisen unter dem gesundheitlichen Aspekt vorbereiten, geben wir hier an euch weiter!

 

 

No Comments

Post A Comment